http://kirchengemeinde-friedewald.de +++ Auch in diesem Jahr soll wieder der „Lebendige Adventskalender“ +++ in unserer Kirchengemeinde stattfinden. Sie möchten mitmachen? Sprechen Sie uns an.

Nachdem die Konfirmanden/Innen am Samstag den Altar mit Stroh, Heu, Kürbissen, Äpfeln und vielen anderen geernteten Gaben geschmückt hatten, feierten wir den Erntedankgottesdienst am 05. Oktober in Friedewald und Lautenhausen. Pfarrerin Julia Niedling gestaltete den Gottesdienst gemeinsam mit den Konfirmanden/Innen und thematisierte in ihrer Predigt das Wort "Danke". Was bedeutet ein Dank für uns und andere Menschen? Für was danken wir heute noch? Warum feiern wir überhaupt das Erntedankfest?
Musikalisch wurde der Gottesdienst gestaltet von Markus Mehnert.
Ein herzliches Dankeschön auch an die Eltern der Konfirmanden/Innen für die mitgebrachten Gaben.

Text: N.Kaiser

Danke der Konfirmanden

Bildgestaltung: Konfirmanden unserer Kirchengemeinde

 

Bilder aus dem Erntedankgottesdienst in Lautenhausen

002

003

004

007

Bilder: Ernst Koch

 

Kirchenjubiläum in Lautenhausen

Am 14. September lud die evangelische Kirchengemeinde am Dreienberg Friedewald nach Lautenhausen ein. Dort fand aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der Dorfkirche Lautenhausen ein Jubiläumsfest statt.

Das Fest begann um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst, der von Pfarrerin Julia Niedling und Prädikantin Inge Sehmer gehalten wurde. Musikalisch wurde der Gottesdienst gestaltet von der Gesangsgruppe der TVG Lautenhausen und dem Organisten Markus Mehnert. 

Anschließend gab es gemeinsames Mittagessen unter der Linde. 
Es folgte ein buntes Programm mit Volkstänzen der Kinder- und Erwachsenengruppe der Trachtengruppe Lautenhausen, sowie Liedvorträge durch den Gesangverein 1890 Friedewald. Horst Deiseroth hielt einen Kurzvortrag über den Abriss des alten Bethauses, das 1713 bis 1722 erbaut worden war, und über den Neubau der ersten Dorfkirche für Lautenhausen in den Jahren 1962 bis 1964.
Während das reichhaltige Kuchenbuffet geplündert wurde, hielt Fritz Bierwirt aus Hilmes einen Mundartvortrag.

Dies war ein sehr gelungenes Fest und wir danken allen Helferinnen und Helfern und den Vereinen aus Lautenhausen für ihren Einsatz.

JubKiLth1

 

JubKiLth2

 

JubKiLth3

 

JubKiLth4

 

(Text: Nicole Kaiser / Bilder: Julia Niedling)

„Wissen Sie, wie es sich anhört, wenn man einer Katze auf den Schwanz tritt? Dann wissen Sie auch, wie unsere Orgel im Gemeindehaus klingt…“
Mit diesen Worten begann Anfang des Jahres der Spendenaufruf im Internet für unser neues Instrument im Gemeindehaus. Dank zahlreicher Kollekten, die für diesen Zweck bestimmt waren, den Spenden der JubelkonfirmandInnen und einigen großzügigen Einzelspendern ist es uns gelungen, ein elektronisches Klavier, das beim Gemeindenachmittag zu dem Ausruf „Ist das wirklich kein echtes Klavier?“ geführt hat, im Wert von 1200 Euro zu kaufen. Es kam bereits bei einer Trauung, im Gottesdienst in der Kirche, beim Gemeindenachmittag und Krabbelgottesdienst zum Einsatz und wir hoffen, dass es uns viele Jahre gute Dienste leisten wird.
Ein weiteres herzliches „Danke“ möchten wir an alle SpenderInnen richten, die 5 Euro oder mehr für die Finanzierung des Kirchturmechos gespendet haben. Die Sachbearbeiterin im Kirchenkreisamt hat sich regelmäßig vor Freude über die zahlreichen Spendeneingänge überschlagen.
Es ist erstaunlich, wie viel Geld zusammen kommen kann, wenn viele Menschen 5 Euro spenden. Insgesamt sind 916,77 Euro gesammelt worden. Damit haben wir fast 3 Ausgaben finanziert. Wir planen, das Kirchturmecho in Zukunft über Werbeanzeigen zu finanzieren, aber die Spenden stellen in diesem Haushaltsjahr eine enorme Entlastung für unser Konto dar.
Noch einmal „Herzlichen Dank!“
(J. Niedling)

„Eine Schnecke!“ sagt ein Junge, als er die Blumenzwiebeln sieht. Stolz hält er seinen himmelblauen Blumentopf in den Händen. Gerade hat er beim Krabbelgottesdienst in der Kirchengemeinde am Dreienberg diesen mit Erde gefüllt. Jetzt fehlt noch die Blumenzwiebel, die man wirklich mit einer Schnecke verwechseln könnte.

Am Samstag, dem 6. September 2014, hat im Gemeindehaus Friedewald zum zweiten Mal ein Krabbelgottesdienst stattgefunden. Unter dem Motto „Er hält die ganze Welt in seiner Hand“ trafen sich rund 10 Kinder mit ihren Eltern im Gemeindehaus. Höhepunkt des Vormittags war eine gemeinsame Pflanzaktion. Jedes Kind erhielt eine Blumenzwiebel, die es in einen bunten Blumentopf pflanzen durfte. „Ich bin schon gespannt, was mir die Kinder im nächsten Frühjahr erzählen“, freut sich Pfarrerin Julia Niedling. „Mal sehen, ob was daraus geworden ist.“

Die übriggebliebenen Blumentöpfe wurden anschließend  von den helfenden KonfirmandInnen für die Senioren im DRK-Zentrum bepflanzt.

Die Krabbelgottesdienste in unserer Gemeinde finden alle drei Monate jeweils am Samstagvormittag statt. Das nächste Kirchenangebot für unter dreijährige wird am 13. Dezember um 10:30 Uhr stattfinden, dann zum Thema „Weihnachten“. Im Anschluss an die Gottesdienste lädt die Gemeinde zu einem gemeinsamen Frühstück im Gemeindehaus ein. (J.Niedling)




Konfivent
 
Am 18.07.14 nahmen wir, die Konfirmanden/dinnen mit ca. 3.500 weiteren Konfirmanden/dinnen am Konfivent in Ziegenhain teil.
Das Motto 2014 lautete Trust+Try (Vertrauen+Versuchen).
Die Veranstaltung sollte eigentlich von 11:00-18:00 stattfinden, doch aufgrund der unerträglichen Hitze wurde das Ende auf
17:00 Uhr vorverlegt. Gegen 10:00 Uhr kamen wir mit Bus im China-Park an. Als erstes haben an unserem Lagerplatz unseren Pavillon aufgebaut. Teamwork war gefragt, denn wir mussten bereits um 11:00 Uhr zur Begrüßung vor der Bühne erscheinen. Zwei Moderatoren begrüßten uns und klärten über den Tagesablauf auf. Über den Tag verteilt haben zwei christliche Bands gespielt und für uns Musik gemacht. Später durften wir uns frei bewegen und an verschiedenen Workshops teilnehmen, wie z.B. Karten basteln, Spiegel bekleben, Filzen, an einem Quiz teilnehmen,...
Die Zeit verging wie im Flug und schnell war es 15:30 Uhr. Nun mussten sich alle wieder an unserem Lagerplatz treffen um gemeinsam den Pavillon abzubauen. Zusammen sind wir zur Bühne gegangen, wo wir verabschiedet wurden. Dort spielte erneut eine Band für uns, welche uns erklärte, dass man sich nicht dafür schämen muss an Jesus zu glauben, sondern dass es gut ist, jemanden zu haben, dem man vertrauen und sich anvertrauen kann.
Alle Konfirmanden/dinnen wurden ihren Bussen zugewiesen und nach Hause gefahren.
Um 18:45 Uhr erreichte wir Friedewald. Es war ein sehr erlebnisreicher Tag.
 
Geschrieben von Emily Reinmöller und Anna-Lena Hahn

  

 

Unterkategorien

   
© Ev. Kirchengemeinde am Dreienberg Friedewald